· 

14 Mal Ei-Ersatz

Die folgenden Rezepte ersetzten jeweils ein Ei und können je nach Gericht verwendet werden. Wenn die alternative Eimischung größer ist als ein herkömmliches Ei, gebe ich z.B. beim Backen etwas mehr Mehl hinzu.

  • 60g gerührter Seidentofu
  • 1 EL Sojamehl und 2 EL kaltes (Mineral-) Wasser
  • 1 EL Speisestärke und 3 EL kaltes (Mineral-) Wasser
  • 1 EL Apfelessig und 2 TL Natron
  • 2 EL gemahlene Leinsamen und 3 EL warmem Wasser (15 Min. quellen lassen)
  • 50g pürierte Avocado (Avocadopüree ist für Cremes, Tortenfüllungen usw. geeignet)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 gehäufter TL Johannesbrotmehl (zum Binden von Saucen)
  • 1 EL Kichererbsenmehl und 2 EL kaltes (Mineral-) Wasser
  • 1 TL Essig und 125ml Sojamilch
  • 75ml Fruchtmus oder Kürbispüree (Apfelmus gebe ich z.B. bei Muffins mit in den Teig)
  • 1 gehäufter EL Chiasamen mit 3 EL warmem Wasser (15 Min. quellen lassen)
  • 1 EL Flohsamen mit 100ml warmem Wasser (15 Min. quellen lassen.)
  • 3 EL Mandel- und Nussmus (Mandelmus und Räuchertofu ergeben eine leckere Sauce für Pasta à la Carbonara.)

Bei vielen Rezepten kann man einfach die Eier weglassen:

Crepes bereite ich grundsätzlich ohne Ei aus (Buchweizen-) Mehl, kalter Pflanzenmilch, 1 Prise Salz und 1 Prise (Kokosblüten-) Zucker zu. Daraus rühre ich einen dünnen Pfannkuchenteig und lasse diesen 5-10 Min. stehen. Dann backe ich in einer kleinen beschichteten Pfanne mit etwas Pflanzenöl knusprige, goldbraune Crepes.

Man kann diese sowohl süß mit Marmelade essen oder kleine Apfelstücke vor dem Braten zusammen mit 1/2 TL Zimtpulver in den Teig geben. Als salzige Variante kann man sie z.B. mit Champignonragout füllen oder fein geschnittene Frühlingszwiebel/Schnittlauchröllchen mit in den Teig geben.

 

VIEL FREUDE BEIM AUSPROBIEREN!

 

Sicherlich gibt es noch jede Menge anderer Alternativen und Rezepte. Gerne könnt ihr diese in die Kommentare schreiben.