· 

Meine Stimme für das Leben von Denis Mukwege

Bereits eine TV-Dokumentation über Denis Mukwege und dessen Arbeit hat mich nachhaltig beeindruckt. Umso neugieriger war ich auf sein eigenes Buch. Ich wusste demnach, was mich inhaltlich erwartet und war mir nicht sicher, ob ich es schaffe, das ganze Buch mit all den Greueltaten zu lesen. Ich kann nun sagen, dass Ich es bis zur letzten Seite gelesen habe und die Seiten nur so dahin flogen. Diese Tatsache ist v.a. Dr. Mukweges Schreibstil zu verdanken, nicht nur dass er sehr flüssig ist, es schwingen immer Optimismus, Gottvertrauen und Hoffnung mit, die die Situation erträglich machen. Was mich mindestens genauso geschockt hat wie die Kriegsverbrechen, die an Frauen verübt werden, ist die alltägliche Situation der Frauen auch in Friedenszeiten. Eine Schwangerschaft oder Geburt und deren gesundheitliche Schäden sind oft so dramatisch, dass die betroffenen Frauen kein normales Leben mehr führen können.

 

Dr. Mukwege flickt die Frauen nach Vergewaltigungen im wahrsten Sinne des Wortes wieder zusammen. Damit sind sie jedoch noch lange nicht ihrem Schicksal entkommen. Die meisten müssen in ihre Dörfer zurückkehren, wo sie zum einen gesellschaftlich geächtet werden, zum anderen jederzeit wieder vergewaltigt oder getötet werden können.

 

Zwei große Fragen bleiben für mich offen: 1. Was macht die restliche Welt, die UNO usw. gegen die Verbrechen, die tagtäglich den kongolesischen Frauen angetan werden? 2. Was bringt Männer dazu, solche unvorstellbar grausame Taten zu verüben?

 

Dr. Denis Mukwege ist ein außergewöhnlicher Mensch mit viel Charisma und Idealismus, der die Hoffnung für sein Land nicht aufgibt und die Welt darüber informiert, was im Kongo passiert und setzt dabei sogar sein eigenes Leben aufs Spiel. Davon berichten unsere Medien nämlich nicht. Jeder kann sich vorstellen, dass die Situation in Afrika im allgemeinen sowie in Kriegsgebieten im besonderen sehr schwierig ist. Man hat aber erst nach dem Lesen des Buches eine realistische Vorstellung, von dem was tatsächlich den Frauen angetan wird.
Denis Mukwege hat zurecht den Friedensnobelpreis gewonnen.
Trotz des schwierigen Themas oder grade deswegen: Unbedingt lesenswert!